Detox mit Heilkräutern - Entgiften und Entschlacken

von Theresa Gumpold

Detox, also das Entgiften und Entschlacken, ist heute aktueller denn je.

Zu üppiges Essen, zu viel Fett, ab und an ein Gläschen zu viel, Schwermetalle, Hormonpräparate und vieles mehr belasten täglich unseren Körper und unser Immunsystem. Bedenkt man, dass 80% unseres Immunsystems vom Zustand des Darms abhängen, ist klar, warum so viele Menschen Probleme mit ihrem Immunsystem haben, warum Trägheit, Müdigkeit und Verdauungsprobleme so stark verbreitet sind. Detox mit Heilkräutern ist optimal für einen Frühjahrsputz von innen und eine körpereigene Entschlackung.

Doch was bedeutet Entschlackung und Entgiftung eigentlich?

Unter Entschlackung versteht man die Reinigung des Körpers von Schadstoffen und Säuren. Idealerweise führt man sowohl im Frühling als auch im Herbst eine solche Entschlackungskur durch.

Entgiftung bedeutet die Ausleitung von Giften, wie Schwermetallen, Umweltgiften und chemischen Wirkstoffen aus dem Körper. Viele dieser Schwermetalle und Umweltgifte können die Blut Hirn Schranke überwinden und speichern sich sowohl im Fettgewebe als auch im zentralen Nervensystem ab. Eine Entgiftung sollte unbedingt unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden, um die Gifte gezielt aus dem Körper auszuleiten, damit sie sich nicht in einem anderen Gewebe oder Organ wieder festsetzen und Beschwerden auslösen.

 

Wie soll ich eine Entschlackungskur durchführen?

Entschlackungskuren sollten immer mit abnehmendem Mond begonnen werden und mindestens über 3 Wochen, also 21 Tage durchgeführt werden. Der nächstmögliche Zeitpunkt, der in die heurige Fastenzeit fällt, ist übrigens der 19. März 2022.

Idealer Auftakt für eine Entschlackungskur ist ein Aderlass nach Hildegard von Bingen (Terminbuchung), eine alte Reinigungsmethode der Traditionellen Europäischen Medizin. Für den Aderlass wird unter ärztlicher Aufsicht schonend eine kleine Menge Blut entnommen. Diese Reinigungsblutung aktiviert die Selbstheilungskräfte.

Danach beginnt die Reinigung des Körpers über die einzelnen Organe – Leber, Niere, Lymphsystem, Bindegewebe, Blut, Haut, Schleimhäute und Magen Darm Trakt.

Wichtig dabei ist, dass nie alle Ausscheidungsorgane gleichzeitig angeregt werden, damit sich der Körper gut auf ein Organ konzentrieren kann, sondern man sich jeweils ein bis drei Tage einem bestimmten Organ widmet. Haut, Lunge und Magen Darm Trakt sollten jedoch täglich unterstützt werden.

 

Zusätzliche Tipps zur Entschlackungskur

Die Entschlackungskur wird durch leichte Kost, viel Flüssigkeitszufuhr und leichte Bewegung optimal gefördert, ebenso wichtig sind Ruhe, Wärme und ausreichend Schlaf. Zusätzlich bieten sich Waschungen, Güsse, Bäder und Saunagänge an, ebenso wie Massagen, Schröpfen, Lymphdrainagen und Wickel, die die Entschlackungskur begünstigen.

Leberwickel

Um die Leber während der Entschlackungskur zu unterstützen, kannst du einen Leberwickel anwenden. Durch die Wärme und die Feuchtigkeit des Wickels wird die Durchblutung der Leber verbessert und die Entgiftung angeregt. Der gesamte Stoffwechsel wird angekurbelt und die Verdauung wird verbessert. Unmittelbar vor dem Schlafengehen angewandt, begünstigt die entspannende Wirkung des Leberwickels die Schlafförderung.

 

Wie mache ich einen Leberwickel:

Zuerst wird kleines Handtuch mehrfach gefaltet, in heißes (nicht kochendes!) Wasser getaucht, gut ausgewrungen und dann unterhalb des rechten Rippenbogens auf den Bauch gelegt, wo sich die Leber befindet. Je trockener das Tuch ist, desto länger hält es die Wärme, die zusätzliche Auflage einer Wärmflasche oder eines Moorkissens kann die Wärmewirkung verlängern. Nun wird ein großes Handtuch um den Körper gewickelt. Nach 45 bis 60 Minuten kann der Leberwickel wieder entfernt werden. Nach dem Wickel soll aber unbedingt noch eine Ruhephase von mindestens einer halben Stunde eingeplant werden!

 

Wichtige Heilpflanzen für die Entschlackungskur

In unserer Natur Apotheke bieten wir eine große Bandbreite an Tinkturen, Gemmo Mazeraten, Pflanzensäften und Tees an, die sich für Entschlackungskuren eignen.

 

Löwenzahn – Leber

Löwenzahn regt den Stoffwechsel an, er leitet Schadstoffe, Schwermetalle, übermäßige Hitze und Harnsäure aus dem Körper aus. Er fördert den Gallenfluss, regt Leberproduktion an und wirkt reinigend bei Frühjahrskuren. Wir empfehlen die Löwenzahntinktur von Phytopharma.

 

Brennnessel -Niere

Die Brennnessel ist eine wichtige Frühjahrspflanze, die den Körper nach dem Winter reinigt, den Stoffwechsel aktiviert und ihm gleichzeitig wichtige Mineralien und Spurenelemente zuführt. Sie wirkt entschlackend, blutbildend und vitalisierend, sie mobilisiert Flüssigkeiten im Gewebe, leitet Schadstoffe, Harnsäure und Toxine aus dem Körper aus. Besonders geeignet für eine Detox Kur ist die Brennnessel Tinktur von Phytopharma, aber auch als Brennnessel Tee getrunken, kommt ihr Heilkraft zur Geltung.

 

Zinnkraut – Bindegewebe

Zur Entwässerung des Bindegewebes eignet sich das Zinnkraut optimal. Es ist harntreibend und stärkt dank seines hohen Kieselsäuregehalts das Gewebe.

 

Schafgarbe – Blut

Die in der Schafgarbe enthaltenen Bitterstoffe fördern den Magen- und Gallenfluss, wirken verdauungsfördernd und unterstützen die Fettverdauung in der Leber. Sie wirkt blutstillend und entzündungshemmend.

 

Entschlackungskuren entlasten den Körper und regen den Stoffwechsel an, damit du kraftvoll, stabil und gesund im Leben stehen kannst. Nimm dir eine Auszeit für Ausgeglichenheit und seelische Balance.

Wir begleiten dich gerne während deiner Detox Kur und beraten dich vorab sehr gerne vor Ort in der Borromäus Apotheke Salzburg oder telefonisch unter 0662/ 64 36 55 -51.

Zurück

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Frau trink aus einem Glas Wasser

Das Funktionsgetränk „das Juwel“ der Firma Phytopharma in Ternberg sollte eigentlich „die Juwelen“ heißen. Denn: jedes der im Getränk vorkommenden 19 Mineralien und Spurenelemente bedeuten für unseren...

Frau schläft im Bett

Menschen müssen schlafen. Die Auszeit vom Alltag ist lebensnotwendig für die Erholung von Körper und Geist. Erholsamer Schlaf ist wichtig um kognitive und physische Leistungsfähigkeit zu...

Wenn die Bäume und Sträucher im Frühjahr wieder auszutreiben beginnen, zarte Knospen bilden und sich schließlich das erste Grün zeigt, ist das auch für den ein oder anderen der Start für die...

Die Wurzeln des Fastens reichen bis in die Antike zurück. So empfahl bereits der griechische Arzt Hippokrates 400 v.C. das Weglassen von Nahrung, um „den inneren Arzt wirken zu lassen“. Heilfasten...

Auf dem Laufenden bleiben

und regelmäßig frische Neuigkeiten und spannende Beiträge per E-Mail erhalten.